Termine

Flyer: Kundgebung: Klare Kante gegen Studiengebühren

Kundgebung: Studiengebühren? Nein Danke!

Am Freitag, den 13. Januar 2017 gibt´s ab 12 Uhr in Stuttgart eine Kundgebung gegen die geplanten Studiengebühren.

Das ganze findet in Hörweite zum Gebäude des Ministeriums für Wissenschaft, Kunst und Kultur statt – seien wir also laut und widersprechen der Wiedereinführung von diskriminierenden Studiengebühren in Baden-Württemberg.

Wir fordern weiterhin freie Bildung für alle und bleiben dabei: Studiengebühren verhindern – Bildungsbarrieren einreißen!

Informiert euch – Hier geht´s zum Facebook-Event

Demonstration: Studiengebühren verhindern / Stop tuition fees

Am Mittwoch, den 21. Dezember 2016 um 14 Uhr gibt´s eine Demonstration gegen Studiengebühren und Bildungsbarrieren jeder Art – Freie Bildung für Alle!

Startpunkt: Heidelberg Hauptbahnhof

Workshop „Recht auf Protest“

17 Uhr in den Räumen des Studierendenrates der Universität Heidelberg (Sandgasse)
WORKSHOP: Recht auf Protest
Wie verhalte ich mich auf Demonstrationen und anderen Aktionen des zivilen Ungehorsams?
Was passiert, wenn es zur Konfrontation kommt?
Welche Angaben darf die Polizei von mir abfragen und welche Informationen kann ich für mich behalten?
Im Vorfeld zur Demonstration „Studiengebühren verhindern!“ (21. Dezember 2016, 14 Uhr, Heidelberg HBF) und weiteren anstehenden Protest-Aktionen für freie Bildung wird es einen Workshop zum Thema „Recht auf Protest“ geben. Es sollen Informationen ausgetauscht werden über unterschiedliche Protest-Formen und die rechtliche Lage in Deutschland.

Gemeinsame Aktionsplanung am 15. Dezember

19 Uhr in den Räumen des Studierendenrates der Universität Heidelberg (Sandgasse)

Treffen: Aktionsplanung (Demonstration am 21.12 / Wie geht es weiter im neuen Jahr?)

Was steht an?

Lasst uns in die Offensive gehen: Beim anstehenden Treffen soll die weitere Planung der Demo nächste Woche im Mittelpunkt stehen.

Des weiteren wollen wir besprechen, wie wir unseren Einsatz gegen Studiengebühren nach der Demo und im neuen Jahr fortsetzen wollen.
Gemeinsam die Pläne zu Studiengebühren durchkreuzen –Studiengebühren? Braucht kein Mensch!

Die Hintergründe für unseren Protest

Gemeinsame Aktionsplanung am 8. Dezember

19 Uhr im Büro des Studierendenrates der Universität Heidelberg (Albert-Überle-Str. 3-5)

Worum geht´s?

Geplante Studiengebühren

Die Landesregierung (bestehend aus Grüne und CDU) plant ein
Comeback von Studiengebühren in Baden-Württemberg:
Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland sollen ab dem kommenden Wintersemester 1500€ Semestergebühr zahlen.
Für das Zweitstudium müssen laut Plan 650€ gezahlt werden
Außerdem sollen für alle Studierenden die allgemeinen Verwaltungsgebühren um 10€ angehoben werden.

Diese Vorschläge sollen Anfang des kommenden Jahres bereits beschlossen werden. Deshalb ist es wichtig, schnell ein deutliches Zeichen gegen Studiengebühren jeder Art in BaWü zu setzen.

Was steht an?

Lasst uns in die Offensive gehen: Beim anstehenden Treffen soll Aktionsplanung im Mittelpunkt stehen.
Wir starten mit einer kurzen Begrüßungs- und Vorstellungsrunde und tragen anstehende Termine zusammen. Hier ist auch Raum für Nachfragen.

Im Anschluss koordinieren wir die Arbeitskreise, in denen wir uns konkret auf die anstehenden Aktionen vorbereiten können.
Gemeinsam die Pläne zu Studiengebühren durchkreuzen –Studiengebühren? Braucht kein Mensch!

„Aktion Freie Bildung“
– Initiative gegen Studiengebühren

Gemeinsames Treffen am 1. Dezember

19 Uhr im Hörsaal der Physik (Albert-Überle-Str. 9)
Was steht an?

Wir möchten mit einer kurzen Begrüßungs- und Vorstellungsrunde in den Abend starten. In einer kompakten Orientierungsphase können Termine, Inhalte und Ideen zusammengetragen werden. Hier ist auch Raum für organisatorische und inhaltliche Nachfragen.

Nachdem kurz berichtet werden kann, was bereits läuft, geht´s direkt ans Eingemachte:
Je nach Bedarf können wir gemeinsam im Plenum oder gesplittet in Arbeitsgruppen unsere Ideen konkret in Aktionskonzepte übersetzen. Die einzelnen Aktionen können abgestimmt werden und ein inhaltlicher roter Faden kann sie verknüpfen, damit ein kreativer und vielfältiger Protest daraus hervor geht.

Gemeinsam die Pläne zu Studiengebühren durchkreuzen – Studiengebühren? Braucht kein Mensch!

Hier auch die Veranstaltung auf Facebook

Die aktuellsten Informationen gibt´s immer auf Facebook: Studiengebühren? Nein Danke!

Advertisements